3.2: Rechnungslegung und Steuern

Im Mittelpunkt des Modulelements 3.2 steht die externe Rechnungslegung im Allgemeinen und deren Bedeutung für die Besteuerung im Besonderen: Die Studierenden werden zu Beginn, losgelöst vom konkreten Recht eines bestimmten Landes, mit den wesentlichen Aspekten der Bilanzierung vertraut gemacht. Dem folgen als konkrete Beispiele Ausführungen zum handelsrechtlichen Einzel- und Konzernabschluss in Deutschland und zu den Inter-national Financial Reporting Standards (IFRS). Diese zunächst abstrakten und später konkreten Ausführungen sollen insbesondere für die Grenzen der Bilanzierung sensibilisieren. Darüber hinaus sollen die abstrakten Ausführungen den Zugang zur externen Rechnungs-legung in anderen Ländern ermöglichen. Aufbauend auf diesen grundlegenden Kenntnissen über die externe Rechnungslegung sollen die Studierenden schließlich erkennen, welche Bedeutung die externe Rechnungslegung für die steuerliche Gewinnermittlung in Deutschland hat.

Behandelte Inhalte im Überblick:

  • Teilgebiete und Aufgaben einschließlich einer Einordnung der externen Rechnungslegung
  • Begriff der Bilanz und damit zusammen­hängende Begriffe (insbesondere Jahresabschluss und Gewinn- und Verlustrechnung)
  • Einzel- und Konzernabschluss nach deutschem Handelsgesetzbuch
  • Überblick über die International Financial Reporting Standards
  • Überblick über den vollständigen Betriebs­vermögens­vergleich