Prof. Weibler im Interview

Führung statt Leitung

In Deutschland wird zu viel geleitet und zu wenig geführt, so die Erkenntnis von Prof. Dr. Jürgen Weibler. Gemeinsam mit dem ULA-Arbeitskreis Führungsfragen hat der Experte auf dem Gebiet der Personalführung und Organisation von der FernUniversität in Hagenn neue Entwicklungen in der Führungstheorie diskutiert und dabei den unscheinbaren, aber umso wichtigeren Unterschied zwischen Führungs- und Leitungskultur erläutert. Im Interview mit den ULA Nachrichten betont Prof. Weibler zudem die Bedeutung der Authentizität für eine erfolgreiche Führungsarbeit.
Lesen Sie hier das » das gesamte Interview.