FAQ

Wir haben hier für Sie die am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) zusammengestellt.

Ablauf des Studiums ǀ Abschlüsse ǀ Anerkennung von Leistungen ǀ Anzahl der Lehrmodule ǀ Berufsaussichten ǀ Bibliotheksnutzung ǀ Einsendearbeiten ǀ Kosten, Ermäßigung, Raten ǀ Lernerfolg im Fernstudium ǀ Persönliche Kontakte ǀ Präsenz, Bildungsurlaub ǀ Promotion ǀ Studienaufwand ǀ Studienkonto, Studiengebühren ǀ Studienunterbrechung ǀ Studieren im Ausland ǀ Verfügbarkeit der Studienplätze ǀ Zielgruppe ǀ Zulassung ǀ

Ablauf des Studiums

Studieren als “Expat” – Berufsbegleitendes Fernstudium trotz Auslandsaufenthalt

Sie sind ein Expat oder werden demnächst einer sein? Zugleich absolvieren Sie ein Fernstudium oder planen eines? Wunderbar! Denn während Ihres Auslandsaufenthaltes können Sie auch Ihre berufliche Weiterbildung beginnen oder problemlos fortsetzen – und auf diese Weise bereits vorausschauend viel für die Verbesserung Ihrer Karrierechancen (nach Ihrer Rückkehr) tun. Damit dies aber wirklich rundum gelingt, sollten Sie einige Aspekte beachten.

Beste Chancen zur Karriereförderung

Expatriate. Oder kurz: Expat. Dieser aus dem Lateinischen stammende Begriff meint einen Menschen, der zeitweilig oder auch dauerhaft in einem Land lebt, welches nicht sein eigentliches Geburts- und Heimatland ist. Expat ist demnach eine Frau oder ein Mann, die/der aus (“ex”) ihrem bzw. seinem Vaterland (“Patria”) weggezogen ist. Ein Zustand, der auf immer mehr Menschen unserer Tage zutrifft. Schließlich haben sich die Arbeitsorte und Märkte angesichts der Globalisierung stark verändert. Ein kürzerer oder längerer Auslandsaufenthalt ist in vielen Branchen längst selbstverständlich geworden.

Als aktive/r oder zukünftige/r Studierende/r des „Hagener Management Studiums“ an der FernUniversität in Hagen können Sie eine solche Lebensphase sehr gewinnbringend nutzen. Schließlich sind Sie bei Fernstudiengängen nicht an einen bestimmten Ort gebunden und können praktisch von überall aus lernen. In Mexiko und Indien genauso wie in Norwegen oder den USA. Eine berufliche Entsendungszeit mit der Fortführung oder dem Beginn eines berufsbegleitenden Fernstudiums zu verbinden, ist daher eine sehr sinnvolle Sache.

Im Ausland steht oft viel Zeit zur Verfügung

Ihr „Hagener Management Studium“ an der FernUniversität in Hagen ist nicht nur weitestgehend zeit- und ortsunabhängig konzipiert, es bestehen im Vergleich zu einer Präsenzhochschule auch verminderte Präsenzpflichten. Dadurch bleiben Sie sehr flexibel und können auch ein im Heimatland begonnenes Fernstudium mühelos im Ausland fortsetzen. Oder umgekehrt.

Ein wichtiger Vorteil für Sie als Expat ist überdies die Tatsache, dass Sie sich im Ausland fernab Ihres üblichen privaten Umfeldes befinden. So haben Sie zumeist mehr Zeit Ihrer Freizeit zur Verfügung und können sich ganz auf Ihren Lernerfolg konzentrieren. Sie erhalten also die sehr wichtige Chance, sich ganz Ihrem Studium zu widmen und werden nicht abgelenkt. Oft erreichen Sie auf diese Weise sehr gute Ergebnisse, die sich in Ihren Bewerbungen niederschlagen. Dies wird ein entscheidender Pluspunkt für Ihr berufliches Fortkommen sein!

Die Eingewöhnungszeit bedenken

Manchmal dauert die Gewöhnung an neue Länder und Kulturen eine gewisse Zeit. Bei der zeitlichen Planung Ihres Fernstudiums im Ausland sollten Sie sich daher vor allem zu Beginn ein wenig Freiraum dafür zugestehen. Schließlich müssen Sie bei Ihrer Auslandstätigkeit die Unternehmensstrukturen und das Miteinander des Teams vor Ort erst kennenlernen. Auch ein Aufbau sozialer Kontakte gehört dazu.

Wenn dann alles gut eingespielt ist, werden Sie die erforderliche Zeit für Ihr Studium haben. Bedenken Sie aber auch mögliche zwischenzeitliche Heimataufenthalte und stimmen Sie die Termine idealerweise mit den Anforderungen Ihres Fernstudiums ab. Manchmal lassen sich die Heimataufenthalte mit möglichen Präsenzzeiten des Studiums sinnvoll verknüpfen. Und vergessen Sie am Ende Ihrer Zeit als Expat nicht, sich rechtzeitig um eine neue Wohnung in Deutschland und den dann notwendigen Umzug zu kümmern.

Wenn Sie nicht allein ins Ausland gehen

Oft kommt es auch vor, dass der/die Ehepartner/in bei einem längeren Auslandsaufenthalt mit ins Gastland zieht. Klar, denn eine Fernbeziehung ist nicht jedermanns Sache. In derartigen Fällen ist es jedoch in aller Regel nicht ganz einfach, eine passende Arbeitsstelle für die mitreisende Person zu finden. Beziehen Sie daher gegebenenfalls auch derartige Herausforderungen mit in die Planung Ihres Fernstudiums als Expat ein.

Vielleicht kann es sogar eine ausgezeichnete Lösung sein, wenn Ihr Mann oder Ihre Frau ebenfalls ein Fernstudium aufnimmt. So lässt sich die Zeit im Ausland von Ihnen beiden sinnvoll nutzen und Ihre Karrierechancen steigen bei der Rückkehr nach Deutschland (oder gegebenenfalls auch im Gastland) deutlich an.

Die Bedeutung unserer Studienmodule – kurz vorgestellt: 
Modul „Organisation und Führung“

Können Sie sich eine Organisation vorstellen, in der Führung nicht vorkommt? Können Sie sich vorstellen, dass die Art und Weise der Führung keine Rolle für den Erfolg des Teams oder der Organisation spielt? Und können Sie sich vorstellen, dass in der Praxis Führung immer so funktioniert, wie sie funktionieren könnte?
Eben! Hier sind sich Wissenschaft und Führungspraxis einig. Führung ist ein zentraler Faktor im Management von Organisationen und noch mit viel Entwicklungspotenzial versehen. Dies betrifft im Rahmen der Systemführung ganz offensichtlich die oberste Spitze, aber mit Blick auf die Menschenführung nicht minder jede Führungskraft, wo immer sie sich in der Hierarchie befindet. Sicher, starre Erfolgsrezepte gibt es, mit Ausnahme bei denjenigen, die alles zu wissen glauben, keine, aber dennoch ist die Führungslehre so breit aufgestellt, dass vieles zu lernen und zu diskutieren ist, um es am Ende des Tages besser als heute zu machen.

Genau dafür ist das Modul „Organisation und Führung“ im „Hagener Management Studium“ konzipiert. Sie werden besser verstehen, welche Möglichkeiten Leadership bietet, welche Erwartungen an eine gute Führung existieren, welche Bedeutung Organisationen für die Steuerung des Verhaltens besitzen und was Sie unbedingt als verantwortliche Führungskraft erreichen und vermeiden sollten.

Es hilft, eine Basisinformation gleich an dieser Stelle zu hinterlegen: Führung ist eine Beeinflussung anderer, die der Akzeptanz bedarf. Dies heißt nichts anderes, als dass man nur führt, wenn andere einen führen lassen. Ob man dabei eine formale Position einnimmt, oder ob Führerschaft unter Gleichrangigen entsteht, ist dabei vollkommen unerheblich. Das war schon immer so und lässt sich gut in den Gemeinschaften studieren, die nicht von vornherein hierarchisch aufgestellt sind. Dass das heute in Organisationen heute anders gedacht ist und zwar so, dass ein Vorgesetzter oder eine Vorgesetzte gedankenlos mit einer führenden Person gleichgesetzt wird, steht auf einem ganz anderen Blatt. Überlegen Sie doch einmal selbst: Akzeptieren Sie jemanden als Führungsperson, nur weil er oder sie Ihnen vor-gesetzt ist? Wohl kaum. D.h. aber auch, dass Sie das von anderen Ihnen gegenüber auch nicht erwarten dürfen. Da sind wir also wieder bei der grundsätzlichen Frage und bei der Antwort dazu, warum Führung ein beständiges Thema ist, was einer Auseinandersetzung darüber bedarf.

Und wie bereiten Sie sich am besten auf das Modul „Organisation und Führung“ vor? Beobachten Sie Ihre Umwelt. Nicht nur Ihre Organisation, auch die Politik und die Medien. Welche Bilder von Führung werden vermittelt, wie werden sie vermittelt und was denken Sie, warum es so ist? Welche Erfahrungen haben sie selbst bisher mit Führung gemacht? Und wenn Sie selbst führen, versuchen Sie doch einmal für sich die Frage zu beantworten, warum man Ihnen folgen sollte. Darüber und zur Verbindung zu anderen Funktionsbereichen des Managements können wir uns dann im „Hagener Management Studium“ intensiv austauschen.

Die 5 häufigsten Fallstrick-Situationen im berufsbegleitenden Studium

Diese Situation ist gar nicht so selten: Jemand hat sich für ein berufsbegleitendes Studium entschieden und ist mit Elan an den Start gegangen. Im Laufe der Zeit treten dann jedoch immer wieder Verzögerungen und Hindernisse auf. Aus ganz unterschiedlichen Gründen fehlen Zeit oder Kraft zum Durchhalten. Der Lernerfolg gerät in Gefahr. Am Ende steht im schlimmsten Fall ein Abbruch des Studiums …
Doch soweit muss es nicht kommen! Wer die wichtigsten Fallstricke kennt, kann gezielt gegensteuern und Probleme von Anfang an vermeiden. Nachfolgend haben wir die fünf häufigsten Klippen aufgelistet, die es zu umschiffen gilt. Damit Ihr berufsbegleitendes Studium gelingt und Sie möglichst geradlinig ans Ziel kommen. (more…)

Wie ist das Studium organisiert?

Die Studienangebote des „Hagener Management Studiums“ beinhalten jeweils acht Studienbereiche. Die Module bestehen jeweils aus einem didaktisch aufbereiteten Studientext für das Selbststudium bei größtmöglicher Ort- und Zeitflexibilität, einem Seminar und einer Einsendearbeit zur Selbstkontrolle. Modulklausuren werden nach dem zweiten und dritten Semester durchgeführt. Für den Masterabschluss ist eine schriftliche Masterarbeit anzufertigen und anschließend mündlich zu verteidigen.

Wann werden die Studienmaterialien versandt?

Die Studienmaterialien werden jeweils rechtzeitig vor Beginn der einzelnen Semester (Studienabschnitte) versandt.

Wann starten die Studiendurchgänge?

Das Zertifikats-, Abschluss- und Masterstudium starten aufgrund der großen Nachfrage zweimal im Jahr: mit Beginn des Sommer- und mit Beginn des Wintersemesters.

Gibt es Semesterferien?

Nein, aufgrund unserer Studienorganisation gibt es keine Semesterferien. Sie können Ihr Fernstudium frei einteilen und Urlaub machen, wann Sie es wünschen. Wichtig ist dabei lediglich, dass dabei die Rahmentermine beispielsweise für die Teilnahme an den (verpflichtenden) Seminaren sowie zur fristgerechten Abgabe der Einsendearbeiten eingehalten werden.

Wann sind die Sprechstunden der durchführenden Professoren und der Geschäftsstelle?

Wir empfehlen Ihnen, für die Kontaktaufnahme mit den Professoren möglichst eine E-Mail zu versenden, um einen individuellen (Gesprächs-)Termin zu vereinbaren. Sie können aber auch persönliche Telefon- bzw. Gesprächstermine vereinbaren. Nähere Angaben zu den Kontaktmöglichkeiten finden Sie in der Rubrik » Lehrende.

Die fernstudienerfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der » Geschäftsstelle können Sie montags bis freitags in der Zeit zwischen 8:30 und 18:30 Uhr per Telefon, Fax oder E-Mail erreichen.

Zum Seitenanfang

Abschlüsse

Welche Abschlüsse kann man erlangen?

Erfolgreiche AbsolventInnen des „Hagener Modulstudiums Management“ erhalten das HIMS-Teilnahmezertifikat mit Ausweis der behandelten Themen und der Noten aus den Modulklausuren. Anmeldungen hierfür sind nur noch bis zum 31.12.2015 möglich.

Nach erfolgreicher Teilnahme an unserem zweisemestrigen „Hagener Zertifikatsstudium Management“ erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein in deutscher und englischer Sprache ausgestelltes Universitätszeugnis, das durch den Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft an der FernUniversität in Hagen unterschrieben und gesiegelt wird. Dieses Universitätszeugnis weist die erzielte Gesamtnote sowie die in den einzelnen Studienbereichen erzielten Noten aus.

Nach erfolgreichem Studium des dreisemestrigen „Hagener Abschlussstudiums Management“ wird durch das Hagener Institut für Managementstudien e.V. (HIMS) der Abschluss „Geprüfte Führungskraft (HIMS) / Certified Manager (HIMS) vergeben.

Das weiterbildende „Hagener Masterstudium Management“ endet nach erfolgreichem Absolvieren aller vorgesehenen Prüfungsleistungen mit dem akademischen Grad “Master of Science (M.Sc.)”, der durch die FernUniversität in Hagen verliehen wird. Darüber hinaus werden die Studienleistungen in einem Masterzeugnis dokumentiert.

Leistungen, die zuvor im Rahmen des „Zertifikatsstudiums“ und „Abschlussstudiums“ erworbenen worden sind, werden im Masterstudium vollständig angerechnet.

Wie funktioniert das „Hagener Management Studium“-Konzept?

Das “Hagener Management Studium” besteht aus drei universitären Weiterbildungsstudiengängen:

1. Stufe: “Hagener Zertifikatsstudium Management” (zweisemestrig)
2. Stufe: “Hagener Abschlussstudium Management” (dreisemestrig)
3. Stufe: “Hagener Masterstudium Management” (viersemestrig)

Das spezielle didaktische Studienkonzept des Hagener Instituts für Managementstudien e.V. (HIMS) ermöglicht es den Studierenden, das Abschluss- und Masterstudium bei Erfüllen der Zulassungsvoraussetzungen bedarfsorientiert in Stufen jeweils mit Zwischenabschlüssen (Zeugnissen) und zeitlichen Studi-enunterbrechungen zu absolvieren. Erbrachte Studienleistungen werden beim Übergang in die nächste Studienstufe übernommen. Das Teilnahmeentgelt einer vorherigen Stufe wird beim Wechsel in die nächste Stufe vollständig angerechnet.

Wie funktioniert das HIMS-Stufenkonzept?

Das “Hagener Management Studium” besteht aus drei universitären Weiterbildungsstudiengängen:

1. Stufe: “Hagener Zertifikatsstudium Management” (zweisemestrig)
2. Stufe: “Hagener Abschlussstudium Management” (dreisemestrig)
3. Stufe: “Hagener Masterstudium Management” (viersemestrig)

Das spezielle didaktische Studienkonzept des Hagener Instituts für Managementstudien e.V. (HIMS) ermöglicht es den Studierenden, das Abschluss- und Masterstudium bei Erfüllen der Zulassungsvoraussetzungen bedarfsorientiert in Stufen jeweils mit Zwischenabschlüssen (Zeugnissen) und zeitlichen Studienunterbrechungen zu absolvieren. Erbrachte Studienleistungen werden beim Übergang in die nächste Studienstufe vollständig angerechnet. Ebenso wird auch jeweils das Teilnahmeentgelt anteilig berechnet (der jeweilige Differenzbetrag zur nächsthöheren Studienstufe).

Beispiel:
Sie erfüllen die Zulassungsvoraussetzungen für das “Hagener Masterstudium Management” (abgeschlossenes Hochschulstudium, mind. sechssemestrig, und eine mind. einjährige Berufserfahrung) und möchten Ihr Qualifikationsprofil durch Managementkenntnisse abrunden und voraussichtlich den Masterabschluss erwerben. Sie möchten sich jedoch nicht direkt für das Masterstudium immatrikulieren und den Masterabschluss z. B. aufgrund Ihrer beruflichen und persönlichen Verpflichtungen in Stufen erreichen. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Variante:
Anmeldung/Absolvierung des zweisemestrigen “Hagener Zertifikatsstudium Management” (€ 6.400,-). Danach Anmeldung für das dritte und vierte Semester des “Hagener Masterstudiums Management” (Restbetrag: € 7.400,-). Die Gesamtkosten betragen € 13.800,-.

2. Variante:
Anmeldung/Absolvierung des zweisemestrigen “Hagener Zertifikatsstudium Management” (€ 6.400,-). Danach Anmeldung/Absolvierung des dritten Semesters des “Hagener Abschlussstudiums Management” (Restbetrag: € 3.500,-) und danach Anmeldung/Absolvierung des vierten Semesters des “Hagener Masterstudiums Management” (Restbetrag: € 3.900,-). Die Gesamtkosten betragen € 13.800,-.

Zwischen den einzelnen Studienabschnitten können Pausen eingelegt werden. Sofern die Studiengänge darüber hinaus noch angeboten werden, kann das “Hagener Management Studium” fortgesetzt werden. Bei einer individuellen Studienunterbrechung besteht kein Anspruch auf Studienfortführung, wenn die Studiengänge nicht mehr bzw. in veränderter Version angeboten werden.

Was ist ein Hochschul- oder universitäres Zeugnis?

Ein universitäres Zeugnis kann nur von Universitäten vergeben werden und wird vom Dekan der zuständigen Fakultät unterschrieben. Beim Zertifikatsstudium werden die Studieninhalte aufgeführt, ferner sind die Logos der FernUniversität in Hagen und des HIMS e.V. auf unserem Zeugnis im Rahmen des Zertifikatsstudiums enthalten. Im Unterschied zum Diplom-, Magister-, Masterabschluss oder zum Staatsexamen stellt das Universitätszeugnis keinen berufsqualifizierenden Abschluss dar (vgl. §§ 18f Hochschulrahmengesetz).

Worin unterscheiden sich Master- und Diplomabschluss?

Masterabschlüsse werden hierzulande erst seit wenigen Jahren angeboten und ersetzen zunehmend die Diplomabschlüsse. Mit den Masterabschlüssen soll an internationale Standards angeknüpft und eine europaweite Vereinheitlichung erreicht werden. Ein Master hat gegenüber dem hierzulande geläufigeren Diplom den Vorteil, dass er sich an internationalen, insbesondere angelsächsischen Standards orientiert. Dies erleichtert die Anerkennung von Studienleistungen im Ausland und verbessert die Chancen auf dem internationalen Arbeitsmarkt.

Der Mastertitel kann entweder im sog. Regel- bzw. konsekutiven Studium erworben werden, oder aber im Rahmen eines weiterbildenden bzw. dyssektutiven Studiums.

Im Regelstudium erlangen die Studierenden in der Regel nach sechs Semestern mit dem Bachelorgrad den ersten berufsqualifizierenden Abschluss; nach zumeist zwei bis vier weiteren Semestern können sie den Mastergrad erreichen.

Zum Seitenanfang

Anerkennung von Leistungen

Wer führt das Studienprogramm durch?

Das „Hagener Management Studium“ wird vom Hagener Institut für Management-studien e.V. (HIMS) durchgeführt. Das HIMS ist ein offizielles An-Institut der Fern-Universität in Hagen und betreut im Auftrag speziellen Weiterbildungsstudiengänge der Faktultät für Wirtschaftswissenschaft „Hagener Zertifikatsstudium Management“ und „Hagener Masterstudium Management“.

Werden andere Studienleistungen anerkannt?

Prüfungsleistungen, die in Studiengängen an anderen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen, an staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademien oder in Studiengängen an ausländischen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen erbracht worden sind, werden auf Antrag anerkannt, sofern hinsichtlich der erworbenen Kompetenzen kein wesentlicher Unterschied zu den Leistungen besteht, die ersetzt werden.

Auf Antrag kann die Hochschule außerhalb des Hochschulwesens erworbene Kenntnisse und Qualifikationen auf der Grundlage vorgelegter Unterlagen anerkennen, wenn diese Kenntnisse und Qualifikationen den Prüfungsleistungen, die sie ersetzen sollen, nach Inhalt und Niveau gleichwertig sind. Außerhalb des Hochschulwesens erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten können maximal die Hälfte der zu vergebenen Leistungspunkte nach dem ECTS ersetzen.

Bei Aufnahme des weiterbildenden Masterstudienganges nach vorheriger erfolgreicher Absolvierung des Zertifikats- und/oder Abschlussstudiums werden nach dem Stufenkonzept die erbrachten Leistungen für das Masterstudium übernommen; bei Erfüllen der formalen Zulassungsvoraussetzungen ist es möglich, in Stufen zum FIBAA-akkreditierten Masterabschluss zu gelangen. Studienunterbrechungen zwischen den einzelnen Studiengängen sind dabei möglich.

Zum Seitenanfang

Anzahl der Lehrmodule

Wie funktioniert das „Hagener Management Studium“-Konzept?

Das “Hagener Management Studium” besteht aus drei universitären Weiterbildungsstudiengängen:

1. Stufe: “Hagener Zertifikatsstudium Management” (zweisemestrig)
2. Stufe: “Hagener Abschlussstudium Management” (dreisemestrig)
3. Stufe: “Hagener Masterstudium Management” (viersemestrig)

Das spezielle didaktische Studienkonzept des Hagener Instituts für Managementstudien e.V. (HIMS) ermöglicht es den Studierenden, das Abschluss- und Masterstudium bei Erfüllen der Zulassungsvoraussetzungen bedarfsorientiert in Stufen jeweils mit Zwischenabschlüssen (Zeugnissen) und zeitlichen Studi-enunterbrechungen zu absolvieren. Erbrachte Studienleistungen werden beim Übergang in die nächste Studienstufe übernommen. Das Teilnahmeentgelt einer vorherigen Stufe wird beim Wechsel in die nächste Stufe vollständig angerechnet.

Kann man auch nur einzelne Module des Hagener Management Studiums belegen? Wie viele Module muss ich belegen, um ein Abschlusszeugnis zu erlangen?

Ziel des Hagener Management Studiums ist die Vermittlung gesamtheitlicher Kenntnisse zentraler Aufgaben bzw. Funktionen der Unternehmensführung. Aus diesem Grund sind alle acht Studinmodule zu studieren, eine Belegung eines einzelnen, ausgewählten Modulelements des ersten Semesters ist nur im Rahmen des Modulstudiums möglich. Anmeldungen für das “Hagener Modulstudium Management” sind nur noch bis zum 31.12.2015 möglich.

Zum Seitenanfang

Berufsaussichten

Wie sind die Berufsaussichten nach Abschluss der Weiterbildungsstudiengänge „Hagener Management Studium?

Grundsätzlich verbessert Weiterbildung immer die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Eine Arbeitswelt, die sich durch eine hohe Innovationsdynamik und sich schnell ändernde Tätigkeitsprofile kennzeichnet, erfordert heutzutage eine laufende Weiterqualifizierung neben der täglichen Arbeit. Gefragt sind insbesondere hohe Qualifikationen und die Bereitschaft zur interdisziplinären Teamarbeit, um nachhaltige Lösungen für komplexe Fragen anbieten zu können.

In einer Pressemitteilung der Max Schimmel Verlag GmbH & Co. KG vom 27. Oktober 2000 heißt es:
„Deutschlands führende Zeitschrift für Weiterbildungsprofessionals hat in einer aktuellen Umfrage ermittelt, dass die selbstorganisierte berufliche Fortbildung in deutschen Unternehmen eines der wichtigsten Kriterien für die Einstellung neuer Mitarbeiter ist. In einer repräsentativen Umfrage unter Personal- und Firmenchefs sowie Fortbildungsbeauftragten gaben rund 84 % der Befragten an, dass für Sie die Frage, ob der Bewerber in Eigeninitiative an Weiterbildungsmaßnahmen teilgenommen habe, ein bedeutendes Einstellungskriterium sei. Martin Pichler, Chefredakteur von wirtschaft & weiterbildung, betont: „Die Untersuchung bestätigt, dass die klassische berufliche Grundausbildung nicht mehr ausreicht, um sich auf den Arbeitsmärkten der Zukunft zu behaupten. Nur wer sich rechtzeitig weiterbildet, hat heutzutage gute Karten bei der Vergabe qualifizierter Jobs.“

Mit den weiterbildenden Studienangeboten „Hagener Management Studium (HMS)“ wird auf die Verbesserung der in der Praxis nachgefragten Schlüsselqualifikationen der Absolventinnen und Absolventen abgezielt. So ermittelten Experten der DEKRA Akademie im Rahmen einer Analyse von Tausenden von Stellenangeboten als erwünschte Schlüsselqualifikationen vor allem Selbständigkeit, Lernbereitschaft, Engagement, Eigeninitiative, Eigenmotivation und fachübergreifende Kompetenzen. Während fachübergreifenden Kompetenzen durch den gesamtheitlichen Zuschnitt des curricularen Konzeptes Rechnung getragen wird, werden die übrigen genannten Schlüsselqualifikationen durch die Teilnahme an einem fernstudienbasierten Weiterbildungsstudium aktiviert und im Studienverlauf nachhaltig geschult. Durch die im Studienverlauf übliche Bildung von Arbeitsgruppen werden zudem Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenzen erfahrungsgemäß erheblich verbessert.

Die positive Resonanz namhafter Unternehmen auf die Ankündigung der Absicht, das zweisemestrige Zertifikatsstudium zu einem viersemestrigen Masterstudium auszubauen, lässt eine hohe Akzeptanz des geplanten weiterbildenden Masterstudiums in der Wirtschaft erwarten.

Zum Seitenanfang

Bibliotheksnutzung

Können Studierende im Weiterbildungsstudium die Bibliothek der FernUniversität in Hagen benutzen?

Ja, Sie bekommen nach erfolgter Zulassung als Weiterbildungsstudierende eine Matrikelnummer, mit der die Nutzung Bibliothek der FernUniversität in Hagen und in der Regel auch lokaler Stadtbibliotheken möglich ist. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Bibliothek (» Homepage der UB).

Zum Seitenanfang

Einsendearbeiten

Welchen Stellenwert hat ein Abschluss des „Hagener Management Studiums“ der FernUniversität in Hagen bei Unternehmen und im Öffentlichen Dienst?

Als größte Universität Deutschlands genießt die FernUniversität in Hagen aufgrund ihrer nunmehr fast 40-jährigen Erfahrung in der grundständigen Lehre und im Weiterbildungsbereich sowie ihrer anerkannten Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten national und auch international ein sehr hohes Ansehen. Die vergebenen Universitätszeugnisse besitzen daher eine entsprechende Anerkennung in Unternehmen, Verwaltungsbetrieben und Non-Profit-Organisationen.

Mit dem erfolgreichen Absolvieren eines Fernstudiums werden zentrale Schlüsselqualifikationen nachgewiesen, die insbesondere für die Übernahme von Führungsaufgaben von großer Bedeutung sind.

Was sind Einsendearbeiten und wozu dienen sie?

Einsendearbeiten sind unbenotete Studienleistungen zur individuellen Studienfortschrittskontrolle, die sich auf die in den Studientexten vermittelten Studieninhalte beziehen.

 

Bis wann müssen die Einsendearbeiten bearbeitet werden?

Die Einsendearbeiten zu den einzelnen Studienmodulen sind 4 Wochen nach dem  jeweils begleitenden Präsenzseminar abzugegeben (digital als pdf-Datei in der Lehr-/Lernumgebung Moodle).

Können die Einsendearbeiten auch elektronisch bearbeitet werden?

Die Einsendearbeiten sind jeweils als Word-Dateien zu bearbeiten.

Was passiert, wenn eine Einsendearbeit nicht bestanden wird? Wann kann sie wiederholt werden?

Nicht bestandene Einsendearbeiten können wiederholt werden. Für die Bereitstellung und Korrektur einer Wiederholungs-Einsendearbeit wird ein zusätzliches Entgelt in Höhe von 50,– EUR erhoben.

Zum Seitenanfang

Kosten, Ermäßigung, Raten

Weiterbildung im Management: Fünf Wege, mit denen die Finanzierung gelingt

Mit der Entscheidung für eine Weiterbildung im Management-Bereich treffen Sie eine gute Wahl. Schließlich lassen sich die hier erworbenen Kenntnisse später in vielen Unternehmen wirkungsvoll einsetzen. Sie vergrößern Ihren Erfahrungsschatz und haben dadurch bessere Chancen für eine zügige Karriere.

Auch wenn Sie mit dem Gedanken spielen, irgendwann einmal in die Selbständigkeit zu gehen oder sogar jetzt schon ein Gewerbe (beispielsweise im Nebenberuf) betreiben, werden Sie von der Wissensvermittlung in hohem Maße profitieren.

 

Die Investition in eine Weiterbildung im Management zahlt sich also in mehrfacher Hinsicht aus. Damit auch die Finanzierung des Lehrgangs mühelos gelingt, finden Sie nachfolgend fünf mögliche Wege, die Sie zur Umsetzung Ihres Weiterbildungszieles beschreiten können.

1. Eigenfinanzierung (mit steuerlicher Absetzbarkeit)

Sofern Sie über ausreichende Mittel verfügen, ist eine Eigenfinanzierung Ihrer Weiterbildung im Management zumeist der eleganteste und einfachste Weg für die Begleichung der Studienkosten. Sie brauchen sich nicht um eine Kreditaufnahme kümmern, haben später keine Verbindlichkeiten zu tilgen und bleiben auf diese Weise frei und unabhängig. Als nicht selbständiger Arbeitnehmer können Sie die Ausgaben für eine Weiterbildungsmaßnahme zudem in Ihrer Einkommensteuererklärung geltend machen. Die von Ihnen entrichteten Studienentgelte setzen Sie dazu einfach als Werbungskosten ab. Informieren Sie sich hierüber am besten bei Ihrem zuständigen Finanzamt oder fragen Sie einen niedergelassenen Steuerberater. Nutzen Sie diese Chance, Ihre Steuerlast zu senken und Geld vom Staat zurückzuerhalten!

2. Privatkredit der Hausbank

Wenn Sie über ein regelmäßiges Einkommen verfügen und keine schwerwiegenden Gründe dagegen sprechen, stellen die meisten Hausbanken ihren Kunden im Wege eines Privatkredites Mittel für eine berufliche Weiterbildung zur Verfügung. Prüfen Sie hier aber immer die angebotenen Zinsen und nutzen Sie gegebenenfalls Vergleichsportale im Internet. Viele etablierte Geldinstitute offerieren in diesem Sektor gute Angebote. Mit ein wenig Rechercheaufwand sollte sich ein günstiger und seriöser Kreditgeber für Ihre Weiterbildung im Management in aller Regel schnell finden lassen.

3. Finanzierung über einen Bildungskredit

Neben der Möglichkeit eines Stipendiums oder der Aufnahme eines Privatkredites bei Ihrer Hausbank können Sie zumeist auch auf die Angebote der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zurückgreifen. So bietet beispielsweise der KfW-Studienkredit flexible monatliche Auszahlungsbeträge zwischen 100 und 650 EUR, eine einkommensunabhängige Finanzierung ohne Sicherheiten und flexible Tilgungsraten. Erkundigen Sie sich zu den Details dieses Angebotes am besten direkt bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau.

4. Arbeitgeberbeteiligung

Nicht selten sind Arbeitgeber daran interessiert, dass ihre Beschäftigten durch gute Weiterbildungsmaßnahmen gefördert werden. Daher beteiligen sich zahlreiche Unternehmen an den Teilnahmegebühren für entsprechende Kurse. Dies kann sowohl anteilig als auch in voller Höhe der Fall sein. Am besten, Sie erkundigen sich einmal bei Ihrem Chef nach einer derartigen Möglichkeit. Gibt Ihre Firma “grünes Licht”, legen Sie zu Beginn Ihrer Weiterbildung im Management einfach eine formlose Kostenübernahmeerklärung Ihres Arbeitgebers vor und die Finanzierung ist gesichert.

5. Unterstützung durch Verwandte

Oft vergessen, vielfach aber eine sehr sinnvolle Möglichkeit der Finanzierung von Weiterbildungsmaßnahmen ist die Unterstützung durch Verwandte. Ob die eigenen Eltern, wirtschaftlich gut aufgestellte Geschwister oder auch Oma und Opa – im Familienkreis gibt es sicher Menschen, denen Ihr berufliches Fortkommen am Herzen liegt und die Sie gern bei einer Weiterbildung im Management unterstützen. Vielleicht eignet sich ja schon das nächste Treffen mit Ihren Angehörigen dazu, Ihre Karrierevorstellungen zur Sprache zu bringen und gemeinsam über sinnvolle Finanzierungsmöglichkeiten nachzudenken.

Schließlich und letztlich sollten Sie bei Ihren Überlegungen hinsichtlich einer passenden Finanzierung auch die Möglichkeit berücksichtigen, mit Ratenzahlungen und Semesterbeiträgen in den Genuss einer Stück-für-Stück-Begleichung Ihrer Ausbildungsgebühren zu kommen. Unterm Strich gibt es viele gute Hilfen, schnell und einfach zum Ziel zu kommen.

Wie hoch sind die Studiengebühren?

Die erhobenen Studiengebühren umfassen sämtliche von uns erbrachten Leistungen im Rahmen der Studiengänge. Diese sind die Bereitstellung der Studienmaterialien, die Seminardurchführung und die erstmaligen Prüfungs- und Korrekturgebühren. Differenziert nach den einzelnen Studienangeboten ergibt sich folgende Übersicht:

Hagener Zertifikatsstudium Management 6.400,– EUR
Hagener Abschlussstudium Management 9.900,– EUR
Hagener Masterstudium Management 13.800,– EUR
*

Im Sinne eines zinslosen Studierendendarlehens kann Ratenzahlung vereinbart werden (ohne Aufschlag von Bearbeitungsgebühren und Zinsen, verteilt über die Regellaufzeit des jeweiligen Studiums).

Die individuelle Studiendauer kann kostenlos verlängert werden, solange Studienleistungen nicht wiederholt in Anspruch genommen werden.

Die wiederholte Inanspruchnahme von Leistungen sowie die Teilnahme an externen Klausurorten sind mit zusätzlichen Entgelten verbunden (z.B. Wiederholung von Einsendearbeiten und Klausuren je 50,- EUR).

 

 

Warum müssen Gebühren erhoben werden?

Das Hagener Management Studium ist ein universitäres Weiterbildungsangebot, welches sich im Gegensatz zu einem Regelstudium an einer staatlichen Hochschule vollständig selbst finanzieren muss. Sämtliche angebotenen Leistungen werden durch die Teilnahmeentgelte getragen. Hierzu gehören sowohl die Erstellung der Studienmaterialien, die individuelle Betreuung der Studierenden als auch die gesamte Organisation.

Können die Teilnahmeentgelte in Raten bezahlt werden?

Eine individuelle Ratenzahlung verteilt über die jeweilige Regelstudienzeit ist (ohne Aufschlag von Bearbeitungsgebühren, Zinsen) möglich.

Bei Zertifikatsstudium können maximal 9 Raten, beim Abschlussstudium maximal 18 Raten und beim Masterstudium je nach Regelsudienzeit maximal 24 bzw. 30 Raten vereinbart werden.

Voraussetzung für die Ratenzahlung ist jedoch die Einwilligung zur Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren.

Gibt es die Möglichkeiten zur Ermäßigung des Teilnahmeentgeltes?

Eine Ermäßigung ist nicht möglich.

Gibt es finanzielle Fördermöglichkeiten?

Uns sind zwei Förderungsmöglichkeiten bekannt:

(1) durch den Arbeitgeber und

(2) durch die Bundesagentur für Arbeit.

Zu (1): Einige Unternehmen übernehmen für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Teilnahmeentgelt in voller Höhe oder anteilig. Hierzu ist es erforderlich, dass eine formlose Kostenübernahmeerklärung (auf Firmenbriefbogen, Höhe des übernommenen Kostenbetrages, Unterschrift, ggf. Firmenstempel) durch den Arbeitgeber vorliegt.

Zu (2) Weiterhin gibt es Förderungsmöglichkeiten durch die Bundesagentur für Arbeit. Die sogenannte “freie Förderung” nach § 10 Sozialgesetzbuch III sieht vor, dass die jeweiligen zuständigen Agenturen nach eigenem Ermessen Weiterbildungsmaßnahmen fördern können, zum Beispiel um Arbeitslosigkeit abzuwenden. Hier ist eine direkte individuelle Kontaktaufnahme mit der zuständigen Agentur zu empfehlen.

Zum Seitenanfang

Lernerfolg im Fernstudium

Wie groß ist der Lernerfolg im Fernstudium?

Der Lernerfolg im Fernstudium ist mit üblichen Präsenzformen vergleichbar, wobei es einige Vorteile gibt. Das Studieren ist bei größtmöglicher Zeit- und Ortsflexibilität möglich. Neben dem Erwerb von Fachwissen fördert das Fernstudium gleichzeitig die Bildung von Schlüsselqualifikationen, wie Selbständigkeit, Selbstorganisation, Durchhaltevermögen, … Die Studierenden werden damit für das im Zeitalter der Wissensgesellschaft immer wichtiger werdende systematische “lebenslange Lernen” sowie die Übernahme von Führungsaufgaben bestens gerüstet. Weiterhin werden Kompetenzen im Bereich der elektronisch gestützten Kommunikation erweitert; Fähigkeiten der direkten persönlichen Kommunikation werden während der Präsenzphasen vertieft. Letztlich hängt der Erfolg wesentlich von einer guten individuellen Arbeitsorganisation und eines individuellen Zeitmanagements ab.

Zum Seitenanfang

Persönliche Kontakte

Gibt es Möglichkeiten, mit Mitstudierenden und Professoren in Kontakt zu treten?

Wir empfehlen Ihnen, die Präsenzseminare zum persönlichen Austausch mit Kommilitoninnen und Kommilitonen sowie mit den Professoren zu nutzen. Für alle Studierenden stellen wir eine studiengangsbezogene Kontaktliste bereit. So haben Sie die Möglichkeit zum individuellen Austausch – persönlich oder mit Unterstützung der modernen Informations- und Kommunikationsmittel.

Für alle Studierenden des HIMS e.V. steht zum einen eine zugangsbeschränkte Online-Lernplattform (Moodle) und zum anderen eine offene Newsgroup zur Verfügung, damit Sie eine Gelegenheit zum Austausch haben.

Darüber hinaus stellen wir allen Studierenden die Kontaktliste der durchführenden Professoren zur Verfügung. Sie können so per E-Mail, Brief, Fax oder Telefon mit den Professoren individuell in Kontakt treten, um beispielsweise inhaltliche Verständnisfragen zu stellen oder darüber hinaus fachliche Frage- und/oder Problemstellungen zu diskutieren. Mit allen Professoren können Sie persönliche oder telefonische Gesprächstermine vereinbaren.

Sämtliche weiterbildenden Studienangebote des Hagener Instituts für Managementstudien e.V. sind durch ein optimales studiengangsbezogenes und individuelles Studienbetreuungsangebot gekennzeichnet.

Zum Seitenanfang

Präsenz, Bildungsurlaub

Studieren als “Expat” – Berufsbegleitendes Fernstudium trotz Auslandsaufenthalt

Sie sind ein Expat oder werden demnächst einer sein? Zugleich absolvieren Sie ein Fernstudium oder planen eines? Wunderbar! Denn während Ihres Auslandsaufenthaltes können Sie auch Ihre berufliche Weiterbildung beginnen oder problemlos fortsetzen – und auf diese Weise bereits vorausschauend viel für die Verbesserung Ihrer Karrierechancen (nach Ihrer Rückkehr) tun. Damit dies aber wirklich rundum gelingt, sollten Sie einige Aspekte beachten.

Beste Chancen zur Karriereförderung

Expatriate. Oder kurz: Expat. Dieser aus dem Lateinischen stammende Begriff meint einen Menschen, der zeitweilig oder auch dauerhaft in einem Land lebt, welches nicht sein eigentliches Geburts- und Heimatland ist. Expat ist demnach eine Frau oder ein Mann, die/der aus (“ex”) ihrem bzw. seinem Vaterland (“Patria”) weggezogen ist. Ein Zustand, der auf immer mehr Menschen unserer Tage zutrifft. Schließlich haben sich die Arbeitsorte und Märkte angesichts der Globalisierung stark verändert. Ein kürzerer oder längerer Auslandsaufenthalt ist in vielen Branchen längst selbstverständlich geworden.

Als aktive/r oder zukünftige/r Studierende/r des „Hagener Management Studiums“ an der FernUniversität in Hagen können Sie eine solche Lebensphase sehr gewinnbringend nutzen. Schließlich sind Sie bei Fernstudiengängen nicht an einen bestimmten Ort gebunden und können praktisch von überall aus lernen. In Mexiko und Indien genauso wie in Norwegen oder den USA. Eine berufliche Entsendungszeit mit der Fortführung oder dem Beginn eines berufsbegleitenden Fernstudiums zu verbinden, ist daher eine sehr sinnvolle Sache.

Im Ausland steht oft viel Zeit zur Verfügung

Ihr „Hagener Management Studium“ an der FernUniversität in Hagen ist nicht nur weitestgehend zeit- und ortsunabhängig konzipiert, es bestehen im Vergleich zu einer Präsenzhochschule auch verminderte Präsenzpflichten. Dadurch bleiben Sie sehr flexibel und können auch ein im Heimatland begonnenes Fernstudium mühelos im Ausland fortsetzen. Oder umgekehrt.

Ein wichtiger Vorteil für Sie als Expat ist überdies die Tatsache, dass Sie sich im Ausland fernab Ihres üblichen privaten Umfeldes befinden. So haben Sie zumeist mehr Zeit Ihrer Freizeit zur Verfügung und können sich ganz auf Ihren Lernerfolg konzentrieren. Sie erhalten also die sehr wichtige Chance, sich ganz Ihrem Studium zu widmen und werden nicht abgelenkt. Oft erreichen Sie auf diese Weise sehr gute Ergebnisse, die sich in Ihren Bewerbungen niederschlagen. Dies wird ein entscheidender Pluspunkt für Ihr berufliches Fortkommen sein!

Die Eingewöhnungszeit bedenken

Manchmal dauert die Gewöhnung an neue Länder und Kulturen eine gewisse Zeit. Bei der zeitlichen Planung Ihres Fernstudiums im Ausland sollten Sie sich daher vor allem zu Beginn ein wenig Freiraum dafür zugestehen. Schließlich müssen Sie bei Ihrer Auslandstätigkeit die Unternehmensstrukturen und das Miteinander des Teams vor Ort erst kennenlernen. Auch ein Aufbau sozialer Kontakte gehört dazu.

Wenn dann alles gut eingespielt ist, werden Sie die erforderliche Zeit für Ihr Studium haben. Bedenken Sie aber auch mögliche zwischenzeitliche Heimataufenthalte und stimmen Sie die Termine idealerweise mit den Anforderungen Ihres Fernstudiums ab. Manchmal lassen sich die Heimataufenthalte mit möglichen Präsenzzeiten des Studiums sinnvoll verknüpfen. Und vergessen Sie am Ende Ihrer Zeit als Expat nicht, sich rechtzeitig um eine neue Wohnung in Deutschland und den dann notwendigen Umzug zu kümmern.

Wenn Sie nicht allein ins Ausland gehen

Oft kommt es auch vor, dass der/die Ehepartner/in bei einem längeren Auslandsaufenthalt mit ins Gastland zieht. Klar, denn eine Fernbeziehung ist nicht jedermanns Sache. In derartigen Fällen ist es jedoch in aller Regel nicht ganz einfach, eine passende Arbeitsstelle für die mitreisende Person zu finden. Beziehen Sie daher gegebenenfalls auch derartige Herausforderungen mit in die Planung Ihres Fernstudiums als Expat ein.

Vielleicht kann es sogar eine ausgezeichnete Lösung sein, wenn Ihr Mann oder Ihre Frau ebenfalls ein Fernstudium aufnimmt. So lässt sich die Zeit im Ausland von Ihnen beiden sinnvoll nutzen und Ihre Karrierechancen steigen bei der Rückkehr nach Deutschland (oder gegebenenfalls auch im Gastland) deutlich an.

Wo finden Präsenzseminare und Klausuren statt?

Die Präsenzseminare finden an unserem zentralen Weiterbildungscampus in Hagen statt und werden zu je zwei Wochenendblöcken je Semester zusammengefasst. Die Klausuren bieten wir dagegen wohnortnäher an verschiedenen Standorten (z.B. Hagen, Hamburg, Berlin, Karlsruhe, München, Zürich) an. Gerne organisieren wir für Sie auch eine Klausurteilnahme im Ausland, wenn Sie sich dort für längere Zeit aufhalten. Dazu kooperieren wir mit den Goethe-Instituten oder Deutschen Botschaften in aller Welt.
Insgesamt beschränken sich so die Präsenzen – z.B. für das Masterstudium – auf lediglich acht Phasen (mit insgesamt 14 Tagen: 6 Seminarblöcke à 2 Tagen, an einem 1 Tag Hausarbeitspräsentation und an einem Tag Verteidigung der Masterarbeit).

Wie viele Präsenzphasen gibt es und an welchen Wochentagen finden sie statt?

Innerhalb eines Semesters bzw. Studienabschnitts finden jeweils zwei Präsenzphasen von i.d.R. zweitägiger Dauer statt (s. Termine). Die Präsenztage liegen i.d.R. am Wochenende (Samstag/Sonntag) oder wochenendnah (Freitag/Samstag). Hinzu kommen die Tage der Klausuren (nach individueller Einteilung), die immer an einem Sonntag geschrieben werden, sowie der Termin für die Präsentation der Hausarbeit und der Termin für die Verteidigung der Masterarbeit. Letztgenannte Veranstaltungen finden für gewöhnlich im vierten Semester jeweils an einem Freitag statt.

In begründeten Ausnahmefällen (z.B. Wohnort in Übersee) kann man im Zertifikatsstudium auf Antrag bei der Prüfungskommission von der Teilnahme an den Seminaren befreit werden.

Im Abschluss- und Masterstudium ist die Teilnahme an den Seminaren verpflichtend. Seminare an denen aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht teilgenommen werden kann, sind nachzuholen (i.d.R.) mit dem nachfolgenden Studiendurchgang.

Kann für Präsenzphasen Bildungsurlaub beantragt werden?

Grundsätzlich ist dieses möglich. Jedoch ist dabei zu beachten, dass die Regelungen für die Gewährung von Bildungsurlaub je nach Bundesland unterschiedlich sind. Sie müssen uns und Ihrem Arbeitgeber mitteilen, dass Sie Bildungsurlaub beantragen wollen. Den Nachweis über Anerkennung der Veranstaltung durch das jeweilige Landesministerium wird die FernUniversität in Hagen beantragen. Die Anfragen hierzu sind schriftlich (auch per E-Mail) an die Geschäftsstelle des HIMS e.V. zu richten.

Zum Seitenanfang

Promotion

Berechtigt der M.Sc. des HIMS e.V. zur Promotion?

Da der Masterstudiengang des HIMS e.V. akkreditiert ist, berechtigt er zur Promotion. Dies gilt in jedem Fall für eine Promotion an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der FernUniversität in Hagen.

Zum Seitenanfang

Studienaufwand

Zeitmanagement im nebenberuflichen Studium – Fünf Tipps für einen erfolgreichen Ablauf

Wenn Sie ein nebenberufliches Studium absolvieren, ist ein gut durchdachtes Zeitmanagement praktisch unverzichtbar. Schließlich müssen Sie nicht nur Ihre Hauptbeschäftigung mit den Erfordernissen des Lernens in Einklang bringen, Sie möchten im Normalfall auch möglichst zügig und ohne große Zeitverluste zum Ziel gelangen. Aus diesem Grund sollten Sie von Anfang an mit den richtigen Maßnahmen für einen ungehinderten, motivationsfördernden und erfrischenden Studienalltag sorgen. Um Ihnen hierbei behilflich zu sein, finden Sie nachfolgend die fünf wichtigsten Tipps für einen erfolgreichen Ablauf Ihres Fernstudiums:

Tipp 1: Auf Regelmäßigkeit achten!

Auf Regelmäßigkeit zu achten gilt hinsichtlich des Zeitmanagements für Ihr nebenberufliches Studium als wohl wichtigster Tipp. Nur wenn Sie mit möglichst gleichbleibender Intensität, in wiederkehrenden und kurzen Abständen lernen, wird Ihr berufliches Fortkommen so verlaufen, wie Sie es sich wünschen. In der heutigen hochtechnisierten Zeit mit ihrem schier unüberschaubaren multimedialen Angebot lassen sich viele Menschen sehr leicht ablenken; die Schaffung eines regelmäßigen und störungsfreien Lern-Rituals wird dadurch erschwert. Sorgen Sie deshalb unbedingt für regelmäßige Studienzeiten. Anderenfalls geraten Sie leicht in Gefahr, immer mehr aufzuschieben und schnell den Faden zu verlieren. Im Ergebnis wird ein vernünftiges nebenberufliches Studium kaum noch möglich sein.

Tipp 2: Feste Studienzeiten einplanen!

Planen Sie feste Studienzeiten in Ihrem Alltag ein! Auf diese Weise wird es Ihnen gelingen, das Lernen zu einer Selbstverständlichkeit werden zu lassen und es nach und nach nicht mehr als eine zusätzliche Erschwernis anzusehen. Grundsätzlich sehr empfehlenswert sind Tagesphasen, zu denen es in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus noch ruhig ist und Sie nicht abgelenkt werden. Vielleicht können Sie morgens eine Stunde eher aufstehen und frisch ausgeruht mit einem Lernblock in den Tag starten?

Tipp 3: Bleiben Sie im Fluss!

Versuchen Sie, möglichst immer den vorgegebenen Studienplan einzuhalten. So bleiben Sie im Lernfluss und können sich zudem leicht mit den anderen Studenten desselben Studienganges und Semesters austauschen. Überdies halten Sie sich so selbst dazu an, keine zu langen Lernpausen einzulegen und können Ihr nebenberufliches Studium kontinuierlich und hintereinander durcharbeiten.

Tipp 4: Notieren Sie Abgabetermine und Präsenzzeiten rechtzeitig in Ihrem Kalender!

Für den erfolgreichen Ablauf Ihres Studiums ist es unverzichtbar, sich alle relevanten Abgabetermine und Präsenzzeiten rechtzeitig in Ihrem Kalender zu notieren. Nur so können Sie sicherstellen, dass alle Fristen und Termine für Ihr nebenberufliches Studium eingehalten werden. Achten Sie stets darauf, genug Pufferzeiten einzuplanen und lassen Sie sich – entweder durch einen zusätzlichen Eintrag in Ihrem Papierkalender oder per Terminnotiz im Smartphone – an die bevorstehenden Zeitpunkte rechtzeitig erinnern. Ein Hinweis wie beispielsweise: “Achtung! Abgabefrist in 2 Wochen!” schützt Sie vor Vergessen und eröffnet Ihnen eine frühzeitige Möglichkeit, noch benötigte Unterlagen zu beschaffen beziehungsweise Ihre Lösungen oder Präsentationen zu Papier zu bringen. Und nicht zuletzt ist das rechtzeitige Notieren von Abgabeterminen und Präsenzzeiten auch für Ihre private Urlaubsplanung unerlässlich.

Tipp 5: Analysieren Sie nach den ersten Abgabe- und Klausurterminen Ihren eigenen Zeitbedarf

Ein wichtiger Tipp ist es schließlich auch, nach den ersten Abgabe- und Klausurterminen Ihren eigenen Zeitbedarf zu analysieren und gegebenenfalls Ihre Planungen zu korrigieren. Sobald Sie feststellen, wie anspruchsvoll der von Ihnen zu bewältigende Lernstoff ist und wie leicht oder schwer es Ihnen fällt, sich auf das Thema, die Herangehensweise und die geforderten Leistungen einzulassen, sollten Sie in einer kurzen aber umfassenden Reflexion festlegen, wie lange Sie voraussichtlich wofür brauchen werden. So erreichen Sie eine bessere Planung, erleben keinen unnötigen Zeitdruck und können Ihr nebenberufliches Studium entspannt und genau auf Ihr persönliches Tempo zugeschnitten angehen.

Wie ist die zeitliche Belastung einzuschätzen?

Die Workload wird nach dem ECTS bemessen. Jedes Modulelement wird mit 3 Credits ausgewiesen. Dieses entspricht 75 Stunden. Bezogen auf die wöchentliche Studierzeit sind dieses in etwa 15-20 Stunden bzw. ca. 2-3 Stunden täglich. Dies ist selbstverständlich von den persönlichen Umständen, wie z.B. den Vorkenntnissen, Studiererfahrungen etc. abhängig.

Wie viel Zeit muss wöchentlich in das Studium investiert werden? Kann das Studium berufsbegleitend absolviert werden?

Die Anzahl der Bearbeitungsstunden, die die Studierenden im Einzelnen aufwenden müssen, lässt sich nicht exakt angeben. Die Bearbeitungszeit ist abhängig von individuellen Lerngewohnheiten, Erfahrungen, Kenntnissen. Es wird jedoch empfohlen, im Zertifikatsstudium sowie in den ersten beiden Semestern des Abschluss- und Masterstudiums etwa 10 Stunden pro Woche für die Beschäftigung mit den Studienmaterialien zu investieren. Im dritten Semester des Abschluss- und Masterstudiums liegt die Empfehlung bei etwa 15 Stunden pro Woche. Hierbei handelt es sich um Erfahrungswerte, die auch von den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen als realistisch rückgemeldet wurden.

Zum Seitenanfang

Studienkonto, Studiengebühren

Wie hoch sind die Studiengebühren?

Die erhobenen Studiengebühren umfassen sämtliche von uns erbrachten Leistungen im Rahmen der Studiengänge. Diese sind die Bereitstellung der Studienmaterialien, die Seminardurchführung und die erstmaligen Prüfungs- und Korrekturgebühren. Differenziert nach den einzelnen Studienangeboten ergibt sich folgende Übersicht:

Hagener Zertifikatsstudium Management 6.400,– EUR
Hagener Abschlussstudium Management 9.900,– EUR
Hagener Masterstudium Management 13.800,– EUR
*

Im Sinne eines zinslosen Studierendendarlehens kann Ratenzahlung vereinbart werden (ohne Aufschlag von Bearbeitungsgebühren und Zinsen, verteilt über die Regellaufzeit des jeweiligen Studiums).

Die individuelle Studiendauer kann kostenlos verlängert werden, solange Studienleistungen nicht wiederholt in Anspruch genommen werden.

Die wiederholte Inanspruchnahme von Leistungen sowie die Teilnahme an externen Klausurorten sind mit zusätzlichen Entgelten verbunden (z.B. Wiederholung von Einsendearbeiten und Klausuren je 50,- EUR).

 

 

Fallen beim Hagener Management Studium zusätzlich zum Teilnahmeentgelt Studiengebühren an?

Zusätzlich zum Teilnahmeentgelt werden keine Studiengebühren erhoben. Diese Weiterbildung ist unabhängig vom Studienkonto.

Zum Seitenanfang

Studienunterbrechung

Ist eine Unterbrechung des Studiums möglich?

Grundsätzlich ist eine individuelle Studienunterbrechung möglich. Das Studium kann mit dem/den folgenden Studiendurchgängen wieder aufgenommen werden. Bereits erbrachte Leistungen werden dabei angerechnet. Unterbrechungen bedürfen in jedem Falle eines schriftlichen formlosen Antrags mit Angabe des Unterbrechungsgrundes und einer anschließenden Genehmigung durch die Prüfungskommission. Der Antrag auf Studienunterbrechung ist an die Geschäftsführerin zu senden.

Zum Seitenanfang

Studieren im Ausland

Ist eine Teilnahme am Hagener Management Studium vom Ausland aus möglich?

Das Hagener Management Studium wird seit dem Jahr 2000 mit jährlich steigenden Teilnehmer/-innen- und Absolvent/-innenzahlen erfolgreich angeboten. Auch nehmen in jedem Studiendurchgang Studierende aus dem näheren und weiter entfernten Ausland teil. Dieses ist insofern kein Problem, da das Studium schwerpunktmäßig als Fernstudium konzipiert ist – unsere Studierenden erhalten sämtliche Studienunterlagen in schriftlicher und elektronischer Form und können die Studieninhalte bei maximaler Zeit- und Ortsflexibilität bearbeiten. Von der Teilnahme an den insgesamt vorgesehenen vier Präsenzblöcken kann man sich im Einzelfall befreien lassen (s. FAQ „Präsenz“). Die vierstündige Abschlussklausur kann – nach rechtzeitiger Absprache mit der Geschäftsstelle – im Ausland in der deutschen Botschaft, im Konsulat oder im Goethe-Institut zeitgleich mit den Studierenden in Deutschland geschrieben werden. Dieses haben wir in der Vergangenheit bereits etliche Male erfolgreich praktiziert.

Zum Seitenanfang

Verfügbarkeit der Studienplätze

Sind die Studienplätze begrenzt? Nach welchen Kriterien erfolgt die Vergabe der Studienplätze?

Da wir bei den Präsenzseminaren sehr viel Wert auf eine aktive Kommunikation zwischen den jeweils durchführenden Professoren und den Studierenden legen, kann jeweils nur eine begrenzte Anzahl von Studierenden zum Hagener Management Studium zugelassen werden. Die Studienplätze werden bei Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen nach zeitlichem Eingang der vollständigen Anmeldeunterlagen vergeben.

Wie viel Studierende werden pro Studiendurchgang zugelassen?

Pro Studiengruppe werden maximal 25 Studierende zugelassen. Zu einem Studiendurchgang werden in der Regel mehrere (terminlich) parallele Studiengruppen eingerichtet.

Zum Seitenanfang

Zielgruppe

An wen wendet sich das „Hagener Management Studium“ am HIMS der Fern-Universität in Hagen?

Das Hagener Management Studium wendet sich an Menschen mit einer berufsqualifizierenden Ausbildung oder mit einem ersten Hochschulabschluss, die im beruflichen Alltag feststellen, dass sie zur adäquaten Bewältigung ihrer Aufgaben aktuelles Managementwissen benötigen.. Die größten Berufsgruppen unter unseren Studierenden kommen aus den Tätigkeitsfeldern Ingenieurwesen, Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaftlen sowie Jura, Medizin und Wirtschaftswissenschaften. Selbstverständlich können aber auch alle anderen Berufsgruppen von unserem Angebot profitieren.

Zum Seitenanfang

Zulassung

Was sind die Zulassungsvoraussetzungen für ein berufsbegleitendes (Weiterbildungs-)Studium in Deutschland?

Ein berufsbegleitendes Studium dient dem Ziel, sich neben der aktuellen Berufstätigkeit zusätzliche Qualifikationen anzueignen sowie i.d.R. auch einen (weiteren) Studienabschluss zu erlangen. Im Gegensatz zu einem klassischen Vollzeitstudium ist es so konzipiert, dass auch Menschen mit Ganztagsjobs neben ihrer normalen Arbeit in der Lage sind, die Anforderungen des Studiums zu erfüllen. So werden die Lehrveranstaltungen vor allem in die Abendstunden verlegt oder an Wochenenden beziehungsweise im Rahmen von Blockseminaren durchgeführt. Eine große Rolle spielt auch die Möglichkeit, sich viel vom Lernstoff im Selbststudium anzueignen. Insbesondere ein Fernstudium stellt hierfür einen sehr effektiven Weg dar. An der Fernuniversität in Hagen finden Interessierte viele Studiengänge, die berufsbegleitend absolviert werden können.

Das Abschlussziel ist entscheidend

Wenn es um die Frage nach den Voraussetzungen für die Zulassung zu einem berufsbegleitenden Studium in Deutschland geht, gilt es zunächst zu klären, welches Abschlussziel angestrebt wird. Bei den sogenannten grundständigen Studiengängen (also Studiengänge, die mit einem ersten Studienabschluss, heute vielfach dem Bachelor-Abschluss enden) gilt als Voraussetzung einer Zulassung die (Fach-)Hochschulreife. In Abhängigkeit von der Art des Studiums und dem angestrebten Abschluss des jeweiligen Studienangebots ist es aber auch möglich, im Rahmen eines universitären Weiterbildungsstudiums zu studieren. Derartige weiterbildende Studiengänge setzen eine Hochschulzugangsberechtigung, ein abgeschlossenes anerkanntes Erststudium sowie eine ein- bis mehrjährige Berufserfahrung voraus. Letztere kann, muss aber nicht zwingend, in einem direkten fachlichen Bezug zum anvisierten Studium stehen.

Weiterbildendes berufsbegleitendes Studium zumeist nur mit erstem Hochschulabschluss

Wollen Sie ein weiterbildendes berufsbegleitendes Studium aufnehmen, müssen Sie in aller Regel bereits über einen ersten Hochschulabschluss verfügen. Diesen erwerben Sie durch den Abschluss eines grundständigen Studiums, wozu sowohl ein Bachelorabschluss als auch das Diplom- beziehungsweise Magisterabschluss zählen. Erklärtes Studienziel ist bei den weiterführenden Studiengängen vornehmlich der Masterabschluss. Hierbei gilt: Es ist zwischen konsekutiven und weiterbildenden Studienangeboten zu unterscheiden. So ist bei konsekutiven Masterstudiengängen immer ein erfolgreich abgeschlossener grundständiger Studiengang in der gleichen Fachrichtung erforderlich. Berufserfahrung allein genügt hier im Allgemeinen nicht. Bei einem universitären Weiterbildungsstudium mit Masterabschluss hingegen ist die Fachrichtung des Erststudiums nicht in jedem Fall speziell vorgegeben.
Darüber hinaus gibt es auch an Hochschulen weiterbildende Zertifikatsstudiengänge. Diese enden nach erfolgreichem Studium i.d.R. mit (Universitäts-)Zeugnissen, nicht jedoch mit akademischen Graden. Zugang zu diesen weiterbildenden Studienangeboten ist dabei aber durchaus auch ohne abgeschlossenes Erststudium möglich. Somit können diese Angebote eine sinnvolle Alternative für erfahrende BerufspraktikerInnen ohne ersten Studienabschluss darstellen, die sich universitär gezielt weiterbilden möchten.

(Berufs-)Erfahrung ist für ein berufsbegleitendes Studium sehr hilfreich

Ein berufsbegleitendes (Weiterbildungs-)Studium bedingt nicht zwingend die inhaltliche Verknüpfung der aktuell ausgeübten Tätigkeit mit der jeweiligen Studienrichtung. Eine gewisse Nähe ist jedoch ebenso ratsam wie effektiv. So können nicht nur eigenes Wissen und bereits gemachte Erfahrungen zielführend in den Lernprozess eingebunden werden, auch bei Projektarbeiten sind entsprechende Kenntnisse und Verbindungen sehr nützlich. Wählen Sie daher vorzugsweise solche Studiengänge, die auf Ihren bisherigen beruflichen Werdegang aufbauen und im Idealfall mit Ihrer gegenwärtigen Tätigkeit harmonieren. So werden Sie die besten Ergebnisse erzielen und sich das Lernen vereinfachen. Wenn Sie unsicher sind, für welchen Studiengang Sie sich letztlich entscheiden sollen oder wenn Sie detaillierte Fragen zu den Zulassungsvoraussetzungen für ein berufsbegleitendes Studium haben, dann sprechen Sie uns gern an. Das Team des Hagener Instituts für Managementstudien e.V. an der FernUniversität in Hagen steht Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Welche Zugangsvoraussetzungen gelten für die Teilnahme am „Hagener Management Studium“?

Die Zugangsvoraussetzungen unterscheiden sich nach angestrebtem Studienziel. Für das „Hagener Masterstudium Management“ wird ein anerkanntes Hochschulstudium von mindestens sechssemestriger Regelstudienzeit vorausgesetzt. Für alle übrigen Studienangebote ist eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine dreijährige ausreichend.

Welche Zulassungsvoraussetzungen sind für das Zertifikatsstudium zu erfüllen?

Zugelassen werden können Bewerberinnen und Bewerber mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium. Außerdem können Bewerberinnen und Bewerber zugelassen werden, die über eine kaufmännische oder technische Berufsausbildung mit einer mindestens dreijährigen Berufspraxis verfügen. Über die Zulassung von Bewerberinnen und Bewerbern mit anderweitig erworbenen Qualifikationen entscheidet die Prüfungskommission nach Einreichung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen einzelfallbezogen.

 

 

Welche Zulassungsvoraussetzungen sind für das Abschlussstudium zu erfüllen?

Zugelassen werden können Bewerberinnen und Bewerber mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium. Außerdem können Bewerberinnen und Bewerber zugelassen werden, die über eine kaufmännische oder technische Berufsausbildung mit einer mindestens dreijährigen Berufspraxis verfügen. Über die Zulassung von Bewerberinnen und Bewerbern mit anderweitig erworbenen Qualifikationen entscheidet die Prüfungskommission nach Einreichung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen einzelfallbezogen.

Welche Zulassungsvoraussetzungen sind für das Masterstudium zu erfüllen?

Zugelassen werden können Bewerberinnen und Bewerber, die einen ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss an einer Hochschule (Universität oder Fachhochschule) erworben haben und über eine mindestens einjährige Berufserfahrung verfügen. Darüber hinaus können Absolventinnen und Absolventen akkreditierter Bachelorausbildungsgänge an Berufsakademien zugelassen werden, sofern sie mindestens mit der Note befriedigend (3,0) abgeschlossen haben und ebenfalls über eine mindestens einjährige Berufserfahrung verfügen.

Verbindliche Auskunft zur Zulassung erteilt Ihnen ausschließlich die Geschäftsführerin:
Dr. Claudia Thielmann-Holzmayer.

Zum Seitenanfang